Geschätzte Wählerinnen und Wähler

Mit dem Rücktritt von Alex Muhl auf Ende 2016 findet die Amtszeit eines höchst engagierten und verdienten Gemeinderates ihren Abschluss. Es freut mich, dass die SVP Thayngen Ihnen mit Andrea Müller eine eloquente Persönlichkeit zur Wahl als Nachfolgerin präsentieren kann. Neben ihrer vielfältigen beruflichen Ausbildung und dem daraus resultierenden Wissen bringt sie das nötige Verhandlungsgeschick aus ihrer Tätigkeit als Energie- und Wärmeproduzentin mit. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass die Gemeinde Thayngen mit Andrea Müller eine speditiv arbeitende und unternehmerisch denkende Gemeinderätin erhalten würde. Unterstützen auch Sie die Kandidatin am 23. Oktober mit Ihrer Stimme.

 

Ueli Kleck
Parteipräsident SVP Thayngen


Eigenverantwortung übernehmen

Nicht, dass ich als (Alt-) Zürcherin denke, in Thayngen warte jemand auf mich als Gemeinderätin, aber wenn man dann von verschiedenen Seiten her darauf angesprochen wird, sich für das Amt zur Verfügung zu stellen, kommt schon was ins Rollen. Die Eigenverantwortung, die mir als Mutter bei meinen drei Kindern so wichtig ist, möchte ich auf Gemeindeebene mit meiner Kandidatur wahrnehmen. 

Ich setze mich für das Wohl unserer Gemeinde ein, denn mir ist bewusst, wie privilegiert wir in Thayngen leben. 
Ich übernehme Verantwortung – mit dem Wissen, dass ich es wahrscheinlich nicht allen Recht machen werde.

Und ich möchte mit einer lösungsorientierten und nachhaltigen Sachpolitik einen Beitrag an die Gemeinde leisten. Ganz nach dem abgeänderten Zitat von John F. Kennedy: «Frag nicht, was deine Gemeinde für dich tun kann, sondern was du für deine Gemeinde tun kannst.»

 

Andrea Müller


Andrea Müller

Name // Andrea Müller
Adresse // Hof Unterbuck, 8240 Thayngen
Geburtsdatum // 25. April 1971
Zivilstand // verheiratet mit Christian Müller
Kinder // Silas (11), Ishell (9), Emma (6)

SCHULEN
1988 – 1991 // Technische Berufsmittelschule, Zürich
1987 – 1991 // Mechanisch-Technische Berufsschule, Zürich
1978 – 1987 // Primar- und Sekundarschule, Zürich

AUS- UND WEITERBILDUNG
2008 – 2010 // Betriebsleiterschule II, Strickhof, Wülflingen – eidg. diplomierte Bäuerin HFP
2005 – 2007 // berufsbegleitende Bäuerinnenausbildung, Strickhof, Wülflingen – Bäuerin mit eidg. Fachausweis
1997 – 1998 // Textilkauffrau, Schweizerische Textil- und Modefachschule, Zürich
1993 – 1995 // Handelsdiplom VSH, Abendhandelsschule HSO Oerlikon, Zürich
1987 – 1991 // Maschinenzeichnerin, Siemens-Albis AG, Zürich

BERUFSERFAHRUNG
seit 2006 // selbstständige Bäuerin
2002 – 2005 // Verkaufsleiterin Schweiz Boss Damen, Hugo Boss (Schweiz) AG, Zürich
2001 – 2002 // Visual Merchandiser, Hugo Boss (Schweiz) AG, Zürich – Länderverantwortliche für Portugal, Belgien, Luxemburg und die Schweiz
1998 – 2001 // Textilkauffrau, Modeagentur Marco Bruhin, Schlieren
1994 – 1997 // Verkaufssachbearbeiterin, Angst+Pfister AG, Zürich, Abt. Motoren, Kupplungen, Linearantrieb, Frequenzumrichter ...
1992 – 1994 // Technische Assistentin, Amt für Raumplanung des Kantons Zürich
1991 – 1992 // Maschinenzeichnerin, Siemens-Albis AG, Zürich, Zeichnerschule

SPRACHAUFENTHALTE
Englisch // Colorado, USA
Italienisch // Florenz, Italien

WEITERE ENGAGEMENTS
seit 2016 // Mitglied des Verwaltungsrates der Reiat Holz AG, Bibern
seit 2012 // Mitglied der Strickhof Schulkommission, Vizepräsidenten Sektion Bäuerinnen
seit 2012 // Aktuarin der SVP Thayngen / Reiat
2012 – 2014 // Gründungs- und Vorstandsmitglied des SH Frauennetzwerks «Maroon»


Meine Standpunkte kurz und bündig

Kommunikation . . .

Kommunikation verbindet. Sie ist vielfach eine Antwort auf Komplexität. Kommunikation zwischen Gemeinde / Behörden und der Bevölkerung muss verbessert werden. Dies fördert auch das Verständnis für Kernfragen und bindet die Bevölkerung mit ein.

Finanzen . . .

Als selbständige Unternehmerin weiss ich, dass jede Investition wirtschaftlich und tragbar sein muss. Wird weniger Geld durch sinkende Steuereinnahmen generiert, müssen die Ausgaben entsprechend angepasst werden. Der Wille zum Sparen muss vorhanden sein, oder die Einnahmen müssen anderweitig erwirtschaftet werden. Ein Franken kann nur ausgegeben werden, wenn er auch vorher eingenommen wurde!

Umwelt . . .

Als Bäuerin auf einem Landwirtschaftsbetrieb leben wir im ständigen Miteinander mit Natur und Umwelt. Wir sind angewiesen auf eine intakte Umwelt und bewirtschaften unsere Felder tagtäglich nachhaltig und mit grösster Sorgfalt. Nur so können wir sicherstellen, dass wir auch langfristig gesunde Nahrungsmittel und somit unser Einkommen generieren können.

Erneuerbare Energien . . .

Erneuerbare Energie ist für mich nicht nur ein Schlagwort für die Wahlen. Wir leben auf unserm Betrieb erneuerbare Energien! Die Energiewende geht uns alle an. Energiekonzerne verlieren durch Eigenstromproduzenten Marktanteil. Die «oberen Zehntausend» verdienen am Strom- und Ölmarkt mit. Wieso sollten sie also ein Interesse an der Energiewende haben? Wir «Kleinen» sind die Energiewende. Werden wir uns bewusst, was wir der nächsten Generation weitergeben wollen. Gestalten wir die Energiewende von unten nach oben mit. Jeder kleine Schritt, ist ein Schritt in die richtige Richtung. «Wir haben die Erde nicht von unsern Vorfahren geerbt, sondern von unseren Nachkommen geliehen.» (Häuptling Sitting Bull vom Stamm der Lakota Sioux)

Moderne Familien . . .

Obwohl unser Sozialsystem ständig ausgebaut wird, wachsen die Probleme an den Schulen. Die moderne Familie muss wieder vermehrt Selbstverantwortung übernehmen. Verantwortung zur Erziehung muss von den Eltern wahrgenommen werden. Bezugspersonen und klare Regeln sind für Kinder und Jugendliche wichtiger denn je. Anstand und Durchhaltewille sind Teil einer guten Kinderstube und für mich selbstverständlich, wenn man später im Beruf und im Leben erfolgreich sein will. Als Mutter, Bäuerin und Unternehmerin lebe ich das Nebeneinader von Familie, Beruf und Betrieb jeden Tag.

KMU . . .

Als Tochter eines Käsers, aufgewachsen mit und in einem Lebensmittelladen in Zürich, habe ich das «Lädelisterben» schon vor 35 Jahren hautnah miterlebt (und da ging es noch nicht um den Einkaufs­tourismus ...). Als einziger Quartierladen dem grossen «M» getrotzt, habe ich als Kind gelernt, was es braucht, um als Unternehmer erfolgreich zu sein. Kampfgeist, Durchhalte- und vor allem Leistungswille. Ich weiss daher auch, dass es keine neuen Auflagen und Vorschriften braucht und keine ständigen Kontrollen, wo es nichts zu kontrollieren gibt. Als Arbeitgeberin und Lehrmeisterin bin ich überzeugt, dass die einheimischen KMU’s gestützt werden müssen; nur so erhalten wir die Wertschöpfung und dieArbeitsplätze mit den Lehrstellen im Dorf!


Wir unterstützen die Wahl von Andrea Müller in den Gemeinderat:

ALTDORF // Arthur Fuchs, Dominik Wehrli
BARZHEIM // Philippe Brühlmann, Christoph Brütsch, Rahel Brütsch, Roman Gysel, Ueli Kleck, Jörg Winzeler
BIBERN // Dani Brugger, Heinrich Bührer, Madleina Bührer, Ruedi Bührer, Walter Bührer-Hiltbrunner, Christian Hiltbrunner, René Hiltbrunner
HOFEN // Adrian Fuchs, Ernst Fuchs, Heidi Fuchs, Ueli Fuchs, Silvia Steinemann
OPFERTSHOFEN // Hannes Germann, Karin Germann, Kurt Stihl
THAYNGEN // Klaus Bösch, Rita Bösch, Adrian Bührer, Andreas Bührer, Michael Bührer, Corinne Ciaccio, Moreno Ciaccio, Claudia Convertini, Bruno Eichenberger, Gina Eichenberger, Andres Frei, Bettina Frei, Mathias Frei, Susanna Frei, Marcel Fringer, Renate Gysel, Andreas Keller, Doris Kummer, Felix Kummer, Priska Kummer, Martin Müller, Christian Oberhänsli, Gabi Oberhänsli, Margrit Petri-Graf, Sandro Rizzolo, Ruth Schneckenburger, Jörg Schöttli, Maja Stamm, Urs Stamm, Walter Stamm-Mäder, Liliana Trani, Andreas Trefalt, Raffaella Trefalt, Sandra Trefalt,   Georg Wanner, Margrit Wanner


Downloads

Infoflyer zu Andrea Müller
> downloaden

Andrea Müller – meine Standpunkte kurz und bündig
> downloaden